Pressemitteilung

Pressemitteilung GOES zum 25-jährigen Jubiläum

Die Gesellschaft für die Organisation der Entsorgung von Sonderabfällen mbH – GOES, mit Sitz in Neumünster, hat als zentrale Stelle für die Sonderabfallwirtschaft in Schleswig-Holstein auf Grundlage des Landesabfallwirtschaftsgesetzes als privatrechtliches Unternehmen am 1. Juli 1994 ihre Tätigkeit aufgenommen.

Die GOES ist eine öffentlich-private Partnerschaft. Mit dem Ziel, alle Beteiligten der Abfallwirtschaft in eine organisatorische Konzeption einzubinden, übernahmen vier Gesellschaftergruppen die Gesellschaftsanteile: Das Land Schleswig- Holstein, alle Kreise und kreisfreien Städte, die abfallerzeugende Wirtschaft sowie die abfallentsorgende Wirtschaft. Durch diese Struktur der insgesamt 32 Gesellschafter ist ein Interessenausgleich zwischen den Abfallerzeugern, den Entsorgern und der öffentlichen Hand gewährleistet.

Für das Bundesland Schleswig-Holstein gewährleistet die GOES seit nunmehr 25 Jahren Effizienz, Sicherheit und Transparenz bei der Entsorgung von Sonderabfällen, für eine nachhaltige Kreislaufwirtschaft und für die Lebensqualität der Bürger. 

Die GOES bietet Beratungsangebote in vielfältiger Form an. Neben abfallrechtlichen Beratungen weist die GOES Vermeidungs- und Verwertungsmöglichkeiten von Abfällen nach und unterstützt bei der Beantragung der Genehmigung der Entsorgung von gefährlichen Abfällen im In- und Ausland.

Die GOES erstellt die jährlich erscheinende Sonderabfallstatistik für Schleswig-Holstein. Diese basiert auf der Erfassung und Auswertung von Begleitscheindaten, die Auskunft über die tatsächlich vollzogenen Entsorgungsvorgänge geben. Die Ergebnisse dienen nicht nur der Landesverwaltung als Planungsgrundlage, auch für die Wirtschaft insgesamt sind die Ergebnisse wichtige Indikatoren.

Seit 1998 ist die GOES darüber hinaus als Geschäftsstelle der Länderarbeitsgruppe GADSYS tätig. In der Länderarbeitsgruppe GADSYS haben sich alle 16 Bundesländer zusammengeschlossen, um ihren Abfallbehörden die benötigten Informationen und IT-Werkzeuge effektiv bereitstellen zu können und durch die Länder gemeinsam einzurichtende informationstechnische Systeme zu realisieren. Als InformationsKoordinierende Stelle Abfall DV- Systeme (IKA) der Länderarbeitsgruppe GADSYS ist die GOES in diesem Kontext maßgeblich in die Umsetzung modernen e-Governments im Bereich der Abfallüberwachung eingebunden. Neben dem bundesweit eingesetzten behördlichen Abfallüberwachungssystem ASYS betreut die GOES im Auftrag der Länder aktuell u.a. das elektronische Abfallnachweisverfahren, das elektronische Anzeigen- und Erlaubnisverfahren sowie das elektronische Entsorgungsfachbetriebsverfahren.

Die GOES erwirtschaftete 2018 einen Umsatz von 1.657 T€ und beschäftigt derzeit 14 Mitarbeiter.